Datenschutz und -Sicherheit

Datenschutz und -Sicherheit

Sind wie ein Pfirsich.
Aussen weich, mit einem grossen harten Kern.

WhatsApp im Unternehmen

WhatsApp ist einer der meistgenutzten Instant-Messenger in Deutschland, sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld. In Zeiten, in denen digitale und sofortige Kommunikation allgegenwärtig ist, wird dabei oftmals zu wenig über die (auch rechtlichen) Folgen gesprochen.

© Trezvuy / Fotolia.com

Sicher aber nicht Rechtens

WhatsApp selbst gibt an, eine sichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei jeglicher Kommunikation, die über die Plattform stattfindet, einzusetzen. Dies ist erst einmal vorbildlich. Problematisch erscheint es jedoch eventuell, dass Whatsapp im Jahr 2014 von Facebook aufgekauft worden ist. Erst kürzlich wurde bekannt, dass es auf iOS-Geräten faktisch möglich ist, dass Daten zwsichen einer installierten Facebook-App und WhatsApp-App ausgetauscht und damit verarbeitet werden können. Inwiefern Whatsapp folglich als sicher eingestuft werden kann, bleibt fraglich. Aber rechtens ist diese Möglichkeit zur Datenweitergabe ohne transparante Information an die Benutzer von WhatsApp sicherlich nicht.

Kundenkommunikation

Nach Ansicht des bayrischen Landesamt für Datenschutzaufsicht ist eine Kommuniktion zwischen Unternehmen und Endverbrauchern grundsätzlich möglich. Dabei muss das Unternehmen den Verbraucher jedoch auf die damit verbundenen möglichen Gefahren datenschutzrechtlicher Natur hinweisen als auch einen alternativen Kommunikationskanal zur Verfügung stellen. Zwar findet eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung seitens Whatsapp für Kommunikationsinhalte statt, dies betrifft aber nicht die ebenfalls schützenswerten Metadaten, wie z.B. Rufnummernverbindungen, Unterhaltungszeitpunkte oder weitere beschreibende Angaben über stattgefundene Gespräche.

Unternehmensintern

Hingegen ist eine Nutzung von Whatsapp intern im Unternehmen nicht zu empfehlen. Einerseits existiert hier ein größeres Risiko, dass personenbezogene Daten, insbesondere auch jene von Kunden, keinen ausreichenden Schutz erfahren. Zudem gibt es effektive Alternativen, welche unschwer eingerichtet und genutzt werden können.

Ein "Signal" an den Datenschutz

Eine echte Alternative zu WhatsApp ist der Messenger Namens "Signal". Dieser ist sehr ähnlich aufgebaut, verfügt ebenfalls über die Funktionen des Instant-Messanging, Gruppenchats, Audio- und Video-Telefonie und basiert auf Open-Source. Dies bedeutet, der Quellcode und damit die gesamte Vorgehensweise der Anwendung ist frei zugänglich und überprüfbar. Verfügbar ist die Signal-App sowohl für Android- als auch iOS-Geräte und als Desktop-Variante.


icon-kontakt.png

Hilfe beim Datenschutz?

Sie wissen noch nicht, wie Sie das Thema angehen sollen? Sie sind schon mittendrin und benötigen Unterstützung? Was ist mit den ganzen bürokratischen Details?

Wir kümmern uns – vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin !